Gesundheitsdaten handlungsfähig machen und eine patientenorientierte, wissensgenerierende Gesundheitsversorgung sicherstellen

Grenzach-Wyhlen (ots) –

Die digitale Vernetzung von Gesundheitsdaten soll eine patientenorientierte und gleichzeitig wissensgenerierende Gesundheitsversorgung sicherstellen. Welches Potential hier durch internationale Zusammenarbeit entstehen kann und welche Handlungsempfehlungen sich daraus ableiten, wird am 24.03.2022 ab 16:00 bis 19:00 Uhr in einer Webkonferenz diskutiert.

Datengestützte Medizin und Wissensaustausch sind unerlässlich, um medizinischen Fortschritt und Innovation zu beschleunigen und ein personalisiertes Gesundheitssystem zu ermöglichen. Die digitale Vernetzung von Gesundheitsdaten soll eine patientenorientierte und gleichzeitig wissensgenerierende Gesundheitsversorgung sicherstellen. Digitale Infrastrukturen sind für die Verfügbarkeit von Daten aus Versorgung und Forschung zwingend erforderlich. Welches Potential durch internationale Zusammenarbeit und durch gemeinsame Nutzung von Gesundheitsdaten entstehen kann und welche Handlungsempfehlungen sich daraus ableiten, wird gemeinsam mit Ärzten, Forschern, Kostenträgern, politische Entscheidungsträgern und Patientenvertretern diskutiert.

Dieses Fachsymposium erfolgt in einer Kooperation von Springer Medizin und Roche Pharma AG, unter Schirmherrschaft der Fraunhofer Gesellschaft mit Unterstützung der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und Data Saves Lives. Simultanübersetzung in englisch.

Veranstalter:

Das Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik FIT ist exzellenter Partner für die menschzentrierte Gestaltung unserer digitalen Zukunft. Als Innovationstreiber bietet es nicht nur Orientierung, sondern gestaltet auch den digitalen Wandel in Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft. (fit.fraunhofer.de)

Die Deutsche Krebsgesellschaft ist die größte wissenschaftlich-onkologische Fachgesellschaft in Deutschland und engagiert sich für eine Krebsversorgung auf Basis evidenzbasierter Medizin und Interdisziplinarität für eine hohe Qualität der onkologischen Versorgung. (krebsgesellschaft.de)

Data Saves Lives ist eine Multi-Stakeholder-Initiative mit dem Ziel, Patienten und die Öffentlichkeit für die Bedeutung von Gesundheitsdaten zu sensibilisieren, das Verständnis für deren Nutzung zu verbessern und ein vertrauenswürdiges Umfeld für den Multi-Stakeholder-Dialog über verantwortungsvolle Nutzung und gute Praktiken in ganz Europa zu schaffen. Die Vision von Data Saves Lives ist ein Europa, in dem ein vertrauenswürdiger Datenaustausch die Gesundheit und die wissenschaftliche Forschung unterstützt, um den Bedürfnissen der Patienten gerecht zu werden und die Herausforderungen unserer Gesundheitssysteme zu bewältigen. (datasaveslives.eu)

Roche (weltweit) ist ein globales Unternehmen mit Vorreiterrolle in der Erforschung und Entwicklung von Medikamenten und Diagnostika und ist darauf fokussiert, Menschen durch wissenschaftlichen Fortschritt ein besseres, längeres Leben zu ermöglichen. Dank der Kombination von Pharma und Diagnostika unter einem Dach ist Roche führend in der personalisierten Medizin – einer Strategie mit dem Ziel, jeder Patientin und jedem Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.

Roche ist das größte Biotech-Unternehmen weltweit mit differenzierten Medikamenten für die Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde und Erkrankungen des Zentralnervensystems. Roche ist auch der bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika und gewebebasierten Krebstests und ein Pionier im Diabetesmanagement.

Seit der Gründung im Jahr 1896 erforscht Roche bessere Wege, um Krankheiten zu verhindern, zu erkennen und zu behandeln und leistet einen nachhaltigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. Zum Ziel des Unternehmens gehört es durch Kooperationen mit allen relevanten Partnern den Zugang von Patienten zu medizinischen Innovationen zu verbessern. Auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation stehen heute 30 von Roche entwickelte Medikamente, darunter lebensrettende Antibiotika, Malariamittel und Krebsmedikamente. Ausgezeichnet wurde Roche zudem bereits das elfte Jahr in Folge als eines der nachhaltigsten Unternehmen innerhalb der Pharmabranche im Dow Jones Sustainability Index (DJSI).

Die Roche-Gruppe mit Hauptsitz in Basel, Schweiz ist in über 100 Ländern tätig und beschäftigt weltweit mehr als 100.000 Mitarbeitende. Im Jahr 2021 investierte Roche CHF 13,7 Milliarden in Forschung und Entwicklung und erzielte einen Umsatz von CHF 62,8 Milliarden. Genentech in den USA gehört vollständig zur Roche-Gruppe. Roche ist Mehrheitsaktionär von Chugai Pharmaceutical, Japan. Weitere Informationen finden Sie unter www.roche.com.

Roche in Deutschland

Roche beschäftigt in Deutschland rund 17.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Das Unternehmen ist an den drei Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Roche Diabetes Care GmbH sowie Roche Diabetes Care Deutschland GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) sowie in der Metropolregion Stuttgart (Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH) vertreten. Die Schwerpunkte erstrecken sich über die gesamte Wertschöpfungskette der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics: von Forschung und Entwicklung über Produktion, Logistik bis hin zu Marketing und Vertrieb, wobei jeder Standort neben dem Deutschland-Geschäft auch globale Aufgaben wahrnimmt. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese rund 2,5 Milliarden Euro investiert.

Roche Pharma AG

Die Roche Pharma AG im südbadischen Grenzach-Wyhlen verantwortet mit über 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das deutsche Pharmageschäft. Dazu gehören die Zulassung und Überwachung, das Marketing und der Vertrieb von Roche Medikamenten in Deutschland sowie der Austausch mit Wissenschaftlern, Forschern und Ärzten in Praxen und Krankenhäusern. Von hier aus werden alle zulassungsrelevanten Studien für Deutschland koordiniert sowie Studien für bereits zugelassene Arzneimittel durchgeführt. Der Standort ist außerdem dafür zuständig, permanent zu überprüfen, ob die Produkte im gesamten europäischen Raum internen und externen Qualitätsrichtlinien entsprechen.

Wissenschaftliche Ansprechpartner: Dr. Erika Schirghuber [email protected] und Dr. Marina Schehlmann [email protected]

Weitere Informationen:

http://go.roche.de/publichealth Informationen und Anmeldung

http://go.roche.de/flyer-public-health Programm (deutsch)

http://go.roche.de/datasharing_flyer_e Program (english)

Pressekontakt:
Roche Pharma AG
Faten Gaber
Head of Communications & Public Affairs
Tel: +49 (0)7624 / 14-4000
E-Mail: [email protected] Cornelius Wittal
Senior Communications Manager Public Affairs
Tel: +49 (0)7624/14-4080
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Roche Pharma AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Latest articles

Similar articles

Subscribe to our newsletter

Instagram